Beiträge 1 bis 10 von 507, Seite 1 von 51

21.10.2020, 08 Uhr

Akademie der Künste trauert um Klaus Humpert

Am 10. Oktober 2020 ist der Architekt und Stadtplaner Klaus Humpert, geboren am 21. September 1929 in Frankfurt am Main und Mitglied der Akademie der Künste seit 1976, in Freiburg gestorben. Die Akademie der Künste trauert um ihr Mitglied.

mehr

19.10.2020, 12 Uhr

Akademie der Künste richtet Roger-Melis-Archiv ein

Die Akademie der Künste richtet ein Roger-Melis-Archiv ein. Sie ist mit dem Nachlassverwalter Dr. Matthias Bertram übereingekommen, schrittweise den künstlerischen Nachlass des Mitbegründers und Förderers der ostdeutschen Autorenfotografie zu übernehmen.

mehr

12.10.2020, 11 Uhr

Akademie der Künste trauert um Günter de Bruyn

Am 4. Oktober ist der Schriftsteller Günter de Bruyn, langjähriges Mitglied der Akademie der Künste, mit 93 Jahren in Bad Saarow verstorben. Er lebte seit über 50 Jahren in Beeskow (Oder-Spree) in Brandenburg und galt schon zu DDR-Zeiten als bedeutender Schriftsteller und Chronist der Mark.

mehr

10.10.2020, 12 Uhr

Europäische Allianz der Akademien: Berliner Manifest veröffentlicht

Auf Einladung der Akademie der Künste haben sich vom 8. – 10. Oktober rund 70 Vertreter*innen europäischer Kunstakademien und Kulturinstitutionen zu einer hybriden Konferenz versammelt, um eine „Europäische Allianz der Akademien“ zu initiieren. Am 10.10. hat das Bündnis in Berlin sein gemeinsames Manifest vorgestellt.

mehr

9.10.2020, 09 Uhr

Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel eröffnet Konferenz zur Gründung einer Allianz europäischer Akademien

Am 8.10.2020 eröffnete in der Akademie der Künste am Pariser Platz die Konferenz zur Gründung einer Allianz europäischer Akademien, die sich für die Freiheit der Kunst einsetzt. Lesen Sie hier das Grußwort von Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel.

mehr

24.9.2020, 09 Uhr

Die Zauberin. Akademie der Künste übernimmt Archiv von Natascha Ungeheuer

Natascha Ungeheuer, Prozession, 1998, Öl auf Leinwand

Natascha Ungeheuer hat ihr Archiv der Akademie der Künste übergeben. Die 1937 geborene Malerin studierte 1960 Tanz bei Harald Kreuzberg in Bern. 1962 kam Ungeheuer in die Inselstadt West-Berlin, wo sie zwei Jahre später bewusst als Autodidaktin zu malen begann und bis heute lebt und arbeitet. Ihre Werke wurden ab 1966 auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vorgestellt.

mehr

22.9.2020, 13 Uhr

15. Akademie-Gespräch: Gegen die Zerstörung der offenen Gesellschaft

Videoaufzeichnung vom 14.9.2020

Rechte Gewalt und Verschwörungstheorien gefährden die Demokratie und die offene Gesellschaft. Wie können wir Rassismus und Diskriminierung bekämpfen, die Überwindung nationaler Interessen stärken? Darüber diskutierte Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel am 14.9.2020 mit Priya Basil, Eva Horn und Cem Özdemir.

mehr

17.9.2020, 16 Uhr

„Reisen ist die beste Lebensform.“ Akademie der Künste übernimmt das Archiv von Werner Helwig

Tagebuch der Süd-Afrika-Schiffsreise, 24. Juni – 14. September 1966

Tagebuch der Süd-Afrika-Schiffsreise, 24. Juni – 14. September 1966

Tagebuch der Süd-Afrika-Schiffsreise, 24. Juni – 14. September 1966

Das Archiv der Akademie der Künste hat den umfangreichen Nachlass des Schriftstellers Werner Helwig übernommen. Sein 1968 in einem Brief an die Mutter formuliertes Motto „Reisen ist die beste Lebensform“ spiegelt sich eindrücklich in den nachgelassenen Papieren wider.

mehr

17.9.2020, 14 Uhr

Käthe-Kollwitz-Preis 2021 der Akademie der Künste geht an Maria Eichhorn

Maria Eichhorn erhält den mit 12.000 Euro dotierten Käthe-Kollwitz-Preis 2021. Ihr Werk widmet Eichhorn der künstlerischen Verwandlung und wirksamen Offenlegung von Kategorien wie Kapital, Eigentum, Restitution, die sie dem Publikum in äußert konzentrierten und reduzierten Präsentationen vorstellt.

mehr

10.9.2020, 13 Uhr

Man spürt in diesem Buch auf jeder Seite den Dichter“: Friedrich Christian Delius über Lutz Seilers Roman Stern 111

Am 2.9.2020 fand die nachgeholte Buchpremiere von Lutz Seilers Roman Stern 111 in der Akademie der Künste statt. In seiner Begrüßung erklärt Friedrich Christian Delius, warum ihm die Zuversicht einer alten Rede von 1993 bei der Lektüre von Stern 111 immer wieder durch den Kopf ging und er sie aufs Schönste erfüllt sah.

mehr
Beiträge 1 bis 10 von 507, Seite 1 von 51