Ausstellungen und Leihverkehr

"Erich Wonder – T/Raumbilder für Heiner Müller", 16.01. — 13.03.2022, Akademie der Künste, Pariser Platz

"Arbeit am Gedächtnis – Transforming Archives", 17.06. — 19.09.2021, Akademie der Künste, Pariser Platz

"John Heartfield – Fotografie plus Dynamit", 02.06. — 23.08.2020, Akademie der Künste, Pariser Platz

"Erlesene Bibliotheken – Artists' libraries", 05.05.2019 — 16.06.2019, Akademie der Künste, Pariser Platz

„Benjamin und Brecht. Denken in Extremen“, 26.10.2017-28.01.2018, Akademie der Künste, Hanseatenweg

„Uncertain States – Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen“, 15.10.2016-15.01.2017, Akademie der Künste, Hanseatenweg

„Walter Benjamin: Exilic Archive“, 04.11.2015 - 06.02.2016, Tel Aviv Museum of Art

„ARTE POSTALE Bilderbriefe, Künstlerpostkarten, Mail Art“, 30.08.2013 - 08.12.2013, Akademie der Künste, Pariser Platz

„George Grosz. Korrekt und anarchisch“, 26.01.- 05.04.2010, Akademie der Künste, Pariser Platz

„Kempowskis Lebensläufe“, 20.05.-15.07.2007, Akademie der Künste, Pariser Platz

Das Archiv der Akademie der Künste vermittelt die Bandbreite seiner Bestände kontinuierlich durch Ausstellungen an den Standorten in Berlin und in Zusammenarbeit mit anderen Museen. Zum einen stellen monografische Werkschauen einzelne Archive vor, wie bei den Ausstellungen Kempowskis Lebensläufe (2007), George Grosz (2010), John Heartfield – Fotografie plus Dynamit (2020), Erich Wonder – T/Raumbilder für Heiner Müller (2022) und international Walter Benjamin: Exilic Archive (2015/2016) im Tel Aviv Museum of Art.

Darüber hinaus werden thematische Ausstellungen entwickelt wie ARTE POSTALE. Bilderbriefe, Künstlerpostkarten, Mail Art (2013), Uncertain States. Künstlerisches Handeln in Ausnahmezuständen (2016/2017), Benjamin und Brecht – Denken in Extremen (2017/2018) und Arbeit am Gedächtnis – Transforming Archives (2021).

Virtuelle Ausstellungen des Archivs sind: Oscar Begas und der Rompreis, Kosmos Heartfield und HEINRICH MANN DIGITAL. Zudem ist das Archiv an dem Exil-Netzwerk beteiligt, das die virtuelle Ausstellung Künste im Exil konzipiert hat.

Vom Literaturarchiv der Akademie der Künste wurden mehrere Wanderausstellungen entwickelt.