KUNSTWELTEN

Das Vermittlungsprogramm der Akademie der Künste

Das kulturelle Vermittlungsprogramm KUNSTWELTEN entspricht dem Auftrag der Akademie, öffentlich zu wirken. Es wendet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und schöpft aus der Vielfalt und dem Zusammenspiel der Werke und Erfahrungen der Mitglieder und Stipendiaten, der Künstlerarchive und Sammlungen der Akademie.
In Führungen und Einführungen, Gesprächen, Werkstätten und künstlerischen Aktionen werden Themen und Projekte der Akademie und ihrer Mitglieder näher gebracht.

______________________________________________________________________

JEDE WOCHE KUNST

Unter dem Motto „Jede Woche Kunst“ intensiviert KUNSTWELTEN die Zusammenarbeit mit dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel und Landrat Andy Grabner knüpfen an die vor 15 Jahren von ihren Amtsvorgängern  Klaus Staeck und Uwe Schulze initiierte Kooperation der Akademie der Künste mit den Schulen, dem Kulturamt und dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld an, in deren Ergebnis viele hundert Kinder und Jugendliche von Künstlerinnen und Künstlern zu kreativen Begegnungen eingeladen wurden. Schülerinnen und Schüler fast aller Schultypen haben an den sinnstiftenden Programmen teilgenommen, dabei Neues entdeckt und Freude an der intensiven Beschäftigung mit Kunst erlebt. Das bei Kindern, Jugendlichen, Lehrerinnen, Lehrern, Eltern und Partnern beliebte Programm findet bis zu den Weihnachtsferien wöchentlich an einer Schule im Landkreis statt. Neben Lesungen, Film- und Hörspielveranstaltungen werden unterschiedliche Kunstwerkstatten angeboten. Zu den mitwirkenden Künstlerinnen und Künstlern gehören die Filmemacherin und Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel, die Schriftstellerin und Vizepräsidentin  Kathrin Röggla sowie Ralph Hammerthaler, Thomas Heise, Kerstin Hensel, Miguel Hilari, Nataša von Kopp, Stella Luncke, Friederike Meese, Helke Misselwitz, Terézia Mora, Moritz Nitsche, Kristiane Petersmann, Rosa von Praunheim, Benjamin Scheuer, Ingo Schulze, Hanna Zeckau, Lukas Zerbst.  Die Intensivierung der KUNSTWELTEN-Aktivitäten im Landkreis Anhalt-Bitterfeld wird im Rahmen des Strukturstärkungsprozesses der Kohleregionen vom Bund aus dem Etat für Kultur und Medien gefördert.

Terminübersicht KUNSTWELTEN 2022 – JEDE WOCHE KUNST (PDF)

Nicht besonders sein müssen

Kulturelle Vielfalt in Berlin

Ein Vermittlungsprojekt mit der Carl von Ossietzky-Gemeinschaftsschule, dem Literaturarchiv und KUNSTWELTEN 

Mit Unterstützung der Stiftung Mercator

Welche Kraft kostet es, sich in einer Gesellschaft zu behaupten, die besessen ist von der Frage nach Zugehörigkeit und Identität? Wie erleben Enkel und Urenkel der Arbeitsmigranten und -migrantinnen der ersten Generation kulturelle Vielfalt in Berlin? Haben die Jungen die Erfahrung von Fremdheit, die ihre Eltern und Großeltern machen mussten, überwunden? Wie begegnen sich die Generationen, was wissen sie voneinander? Und was wissen Berliner Schülerinnen und Schüler von den Biografien ihrer Eltern und Großeltern? Bei Archiv-Besuchen, in Lesungen, Schreib-, Film- und Hörspielwerkstätten erforschen sie das Zusammenleben in Berlin. Mit Dilek Güngör, Özlem Özgul Dündar, Senthuran Varatharajah und Ines Thomsen.

Schreibwerkstatt mit Dilek Güngör ab 23.2. - 23.3.

Lesung und Gespräch mit Senthuran Varatharajah, Jinan und Laura 4.4.

Als Träumender ist man ein Genie

Zu Erich Wonder  T/Raumbilder für Heiner Müller bietet KUNSTWELTEN neben den regulären Führungen dienstags und donnerstags um 17 Uhr auch Sonderführungen in englischer Sprache, für Schulklassen sowie für gehörlose, sehbehinderte und blinde Besucherinnen und Besucher an (mit Anmeldung: kunstwelten@adk.de). In den von Kerstin Hensel inszenierten Führungen Als Träumender ist man ein Genie geben Studentinnen und Studenten der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Einblicke in die Arbeitsfreundschaft zwischen Heiner Müller und Erich Wonder, in einen außerordentlich kreativen Austausch über Theater- und Raumkonzepte, Gesellschaft, Geschichte und Arbeitsweisen. Ein inspirierender Ausstellungsrundgang mit fiktiven Dialogen und Kommentaren Dritter.

Annett Gröschner, Moritz Nitsche, Kristiane Petersmann, Espen Eichhöfer, Charlotte und János Kachelmann, Rolf Giegold laden Kinder und Jugendliche in Bild-, Fotografie- und Theaterwerkstätten ein.   

Als Träumender ist man ein Genie. Szenische Führungen Mi 19.1. 12 + 13 Uhr, So 6.2. 11 + 12 + 13 Uhr, So 20.2. 11 + 12 + 13 Uhr, Mi 9.3. 12 + 13 Uhr

Wie im Traum. Theaterwerkstatt mit Kristiane Petersmann und Moritz Nitsche  7. – 9.2. + 10. – 11.2. + 14. – 16.2. + 17. – 18.2. + 9. – 11.3.

Inszenierung in der Fotografie. Fotografiewerkstatt mit Espen Eichhöfer  22. – 23.2.

Großstadt. Modellwerkstatt mit Charlotte und János Kachelmann  9. – 10.3.

Traumwelten. Kunstwerkstatt mit Annett Gröschner 23.2. + 2.3.

Expeditionen rund um die Farbe Weiß - Werkstätten, Gespräche, Führungen

Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung NOTHINGTOSEENESS

15.9. – 12.12. 2021

Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin

Zur Ausstellung NOTHINGTOSEENESS bietet KUNSTWELTEN neben dem regulären Führungsprogramm Sonderführungen in englischer Sprache, für sehbehinderte, blinde und gehörlose Besucher*innen sowie für Schulklassen (mit Anmeldung).

Um die vielen Facetten der Farbe und des Begriffs Weiß drehen sich die Kunstwerkstätten, Gespräche und Ausstellungsbegegnungen mit Schülerinnen, Schülern und Frank Badur, Rolf Giegold, Annett Gröschner, Kerstin Hensel, János Kachelmann und Mark Lammert. In Denk-, Sprach- und Bildexperimenten erkunden sie, ob es ein einziges Weiß gibt oder ob Weiß viele Farbtöne hat und wie es in Lautgedichten klingen könnte. Was entdecken Kinder und Jugendliche in der Stille, im Nichts? Und was können sie beim konzentrierten Sehen und Hören lernen?

mehr

Ausstellungsansicht

Rutherford Chang. We buy white Album, 2013 - fortlaufend © Rutherford Chang

ON MY WAY – Geschichten aus Europa

Ausstellung und Sommerprogramm vom 1.7. - 5.9.2021
montags – freitags 10 – 16 Uhr

Eintritt frei (um Anmeldung wird gebeten)
onmyway2021@gmx.de

Metall-Labor im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen
Zörbiger Straße 21c
06749 Bitterfeld-Wolfen

Herzlich willkommen in der Ausstellung über das Reisen!

Mitglieder, Stipendiatinnen und Stipendiaten der Akademie der Künste, zu ihnen gehören Kerstin Hensel, Amélie Losier, Moritz Nitsche, Thomas Rosenlöcher, Benjamin Scheuer, Ingo Schulze u.v.a., laden Kinder, Jugendliche und ihre Familien in Ferienprogramme und kreative Werkstätten mit vielen Vergnügungen und Abenteuern ein. Nach den Monaten der Kontaktsperre und des Alleinseins präsentiert die Ausstellung Bilder, Texte, Filme, Klänge, Hör- und Theaterstücke, Modelle und Experimente von Schülerinnen und Schülern aus deutschen und europäischen Städten, in denen sie von eigenen Erlebnissen und Wünschen nach lang ersehnten Ferienreisen mit der Familie und Freunden erzählen. Auch erzwungene Reisen, die leider viele Kinder durchstehen müssen, und nachhaltige Mobilität sind Schwerpunkte des umfangreichen Programms, das den Sommer über im Chemiepark stattfindet und dessen Ergebnisse die Ausstellung weiter wachsen lassen.
Weitere Informationen zur Ausstellung ON MY WAY

Die Akademie der Künste dankt dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld, dem Arbeitskreis selbständiger Kulturinstitute AsKI e.V. und der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH.

 

Ebenso vielen Dank an:

ORGANICA Feinchemie GmbH Wolfen
Securitas Fire Control + Service GmbH & Co
Stadt Sandersdorf-Brehna
Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft mbH Bitterfeld
Clariant Produkte GmbH

KUNSTWELTEN in einer Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen

Seit Dezember 2020 treffen die Künstlerinnen der Akademie Nataša von Kopp und Monique Van den Bulck Kinder zu Fotografiewerkstätten und in einem Nähatelier in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen.

Fotografiewerkstatt mit Nataša von Kopp in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Fotografiewerkstatt mit Nataša von Kopp in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Fotografiewerkstatt mit Nataša von Kopp in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Nähwerkstatt mit Monique Van Den Bulck in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Nähwerkstatt mit Monique Van den Bulck in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Nähwerkstatt mit Monique Van den Bulck in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

KUNSTWELTEN zu Heartfield

Projekte zur aktuellen Ausstellung John Heartfield – Fotografie plus Dynamit

Heartfields Dinge
Eine Werkstatt im November 2019 brachte den Kindern Collagenwerke des Künstlers und auch seine Sammlung nahe. Entstanden ist ein Animationsfilm mit Fantasie und Fotomontage.

Heartfield in Prag
Die Schülerinnen und Schüler folgen im November 2019 Heartfields Spuren in Prag, wohin er 1933 nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten geflohen war und fünf Jahre lebte und arbeitete, bis er ins Exil nach London gehen musste.

HAKENKREUZOTTER! oder DER BLEISTIFT GENÜGT MIR NICHT MEHR
Mit ihrer Textcollage aus Berichten, Briefen und Erinnerungen von John Heartfield, Freunden und Weggefährten, aus Betrachtungen Nachgeborener, aus Liedern, Gedichten, Propagandaschriften führt die Schriftstellerin Kerstin Hensel quer durch Lebens- und Arbeitsstationen John Heartfields.
Mit der Öffnung der Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“, durch die derzeit aufgrund des Coroanvirus keine Führungen stattfinden können, laden Kerstin Hensel und Studierende der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Besucherinnen und Besucher zu einer hörbaren szenischen Führungen ein. 

KINDER IM EXIL

Ausstellung und Schülerwerkstätten

Exilerfahrungen von Kindern stehen im Mittelpunkt der Dokumentations-ausstellung. Sie zeigt Faksimiles von Fotos, Briefen, Werkmanuskripten aus dem Akademie-Archiv, insbesondere aus Nachlässen von Künstlern, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gingen. Bisher wenig oder kaum beachtet, wird die Perspektive der mit ihren Eltern geflohenen Kinder sichtbar. Der aktuelle Teil stellt KUNSTWELTEN-Projekte von Künstlern und Kindern zum Exil vor. Aus den Begegnungen mit den Nachlässen und Dokumenten in den Akademie-Archiven sind Filme, Modelle, Texte, Fotos, Zeichnungen, Musikstücke, Theaterspiele entstanden, die Migration auch heute als Herausforderung und Bereicherung zeigen.

Bisherige Ausstellungsstationen: Akademie der Künste, Rathaus Zerbst, Rathaus Ueckermünde, Ernst-Bloch-Zentrum der Stadt Ludwigshafen, Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, Abgeordnetenhaus von Berlin, Schleswig-Holstein-Haus Schwerin

KINDER IM EXIL ist ein gemeinsames Programm des Vermittlungs-bereichs KUNSTWELTEN und des Archivs der Akademie der Künste.

Einblicke:
Krimi in der Bibliothek. A Gang of 15 – Krimi von Kindern für Kinder
In ein neues Leben – Schüler einer 5. Klasse aus Berlin-Neukölln erzählen in einem Animationsfilm von Katja und Erich Arendts Erlebnissen im kolumbianischen Exil

Alle aktuellen Termine finden Sie in unserem Kalender.