KUNSTWELTEN

Das Vermittlungsprogramm der Akademie der Künste

Das kulturelle Vermittlungsprogramm KUNSTWELTEN entspricht dem Auftrag der Akademie, öffentlich zu wirken. Es wendet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene und schöpft aus der Vielfalt und dem Zusammenspiel der Werke und Erfahrungen der Mitglieder und Stipendiaten, der Künstlerarchive und Sammlungen der Akademie.
In Führungen und Einführungen, Gesprächen, Werkstätten und künstlerischen Aktionen werden Themen und Projekte der Akademie und ihrer Mitglieder näher gebracht.

ON MY WAY – Geschichten aus Europa

Ausstellung 3.11. – 20.12.2020 
Metall-Labor im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, Zörbiger Straße 21 c
Die Ausstellung konnte noch nicht eröffnet werden und ist zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

 

Das Thema des Reisens und seine Beziehung zu den Künsten steht im Zentrum einer Ausstellung von Schülerinnen und Schülern mehrerer europäischer und deutscher Städte mit Künstlerinnen und Künstlern der Akademie der Künste. Kinder erzählen in Bildern, Filmen, Texten, Musikstücken und einem Hörspiel von erwünschten und erzwungenen Reisen in Europa. Berichte von weither stehen neben solchen aus der unmittelbaren Umgebung, sogar aus den eigenen Zimmern. Berliner Schülerinnen folgen Walter Benjamins Fluchtweg vor den Nationalsozialisten bis ins spanische Portbou, Prager Schüler*innen begeben sich auf Spurensuche nach John Heartfields Exil in ihrer Stadt. Eine Musik-Exkursion führt Bitterfelder Kinder an einen See nahe ihrer Schule, Jugendliche aus Kuressaare und Wolgast entwickeln Lösungen für nachhaltigen Tourismus an der Ostseeküste. Bei dem bildenden Künstler Mark Lammert lernten Schüler*innen aus Köthen durch intensives Sehen, wie man Licht und Schatten wahrnimmt und – nach Carl Blechens Art – mit Sepia zeichnet. Köthener Sekundarschüler*innen  drehen zu Beginn der Corona-Pandemie ein Roadmovie, Kinder aus Deutschland und Griechenland erzählen in Die Antwort von ihren Reiseerlebnissen. Ein Staffelfilm fängt die Stimmungen an vielen Orten ein; Fortsetzung folgt…

Die Kooperation mit dem Jugendwettbewerb #OEKOROPA des Goethe-Instituts führt von Bitterfeld in die Welt und lädt zum grenzüber-schreitenden Austausch in Europa auch unter den Bedingungen der Pandemie ein. Mit Annesley Black, Gesine Bey, Michael Bräuer, Kerstin Hensel, Nataša von Kopp, Mark Lammert, Jeanine Meerapfel, Kleopatra Markou, Franziska Pflaum, Irina Raud, Benjamin Scheuer, Erdmut Wizisla, Elena Zieser u.v.a.

Die Ausstellung wird gefördert durch

Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Chemiepark Bitterfeld-Wolfen
AsKI
Goethe-Institut

Die ursprünglich als Ausstellungsarchitektur geplanten sieben UN-Rettungszelte wurden an das PIKPA-Camp auf Lesbos, Griechenland, gespendet. Schülerinnen und Schüler aus Bitterfeld-Wolfen und Köthen sendeten anlässlich der Übergabe ihre Grüße nach Lesbos. Das unabhängige Camp wurde Ende Oktober im Auftrag der griechischen Regierung zwangsgeräumt. Die Mitarbeitenden setzen ihre Unterstützung für geflüchtete Menschen auf Lesbos fort.

Ausstellungsrundgang „ON MY WAY – Geschichten aus Europa“

KUNSTWELTEN in einer Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen

Seit Dezember 2020 treffen die Künstlerinnen der Akademie Nataša von Kopp und Monique Van den Bulck Kinder zu Fotografiewerkstätten und in einem Nähatelier in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen.

Fotografiewerkstatt mit Nataša von Kopp in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Fotografiewerkstatt mit Nataša von Kopp in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Fotografiewerkstatt mit Nataša von Kopp in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Nähwerkstatt mit Monique Van Den Bulck in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Nähwerkstatt mit Monique Van den Bulck in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

Nähwerkstatt mit Monique Van den Bulck in einer Berliner Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen, 2020.

KUNSTWELTEN zu Heartfield

Projekte zur aktuellen Ausstellung John Heartfield – Fotografie plus Dynamit

Heartfields Dinge
Eine Werkstatt im November 2019 brachte den Kindern Collagenwerke des Künstlers und auch seine Sammlung nahe. Entstanden ist ein Animationsfilm mit Fantasie und Fotomontage.

Heartfield in Prag
Die Schülerinnen und Schüler folgen im November 2019 Heartfields Spuren in Prag, wohin er 1933 nach dem Machtantritt der Nationalsozialisten geflohen war und fünf Jahre lebte und arbeitete, bis er ins Exil nach London gehen musste.

HAKENKREUZOTTER! oder DER BLEISTIFT GENÜGT MIR NICHT MEHR
Mit ihrer Textcollage aus Berichten, Briefen und Erinnerungen von John Heartfield, Freunden und Weggefährten, aus Betrachtungen Nachgeborener, aus Liedern, Gedichten, Propagandaschriften führt die Schriftstellerin Kerstin Hensel quer durch Lebens- und Arbeitsstationen John Heartfields.
Mit der Öffnung der Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“, durch die derzeit aufgrund des Coroanvirus keine Führungen stattfinden können, laden Kerstin Hensel und Studierende der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Besucherinnen und Besucher zu einer hörbaren szenischen Führungen ein. 

KINDER IM EXIL

Ausstellung und Schülerwerkstätten

Exilerfahrungen von Kindern stehen im Mittelpunkt der Dokumentations-ausstellung. Sie zeigt Faksimiles von Fotos, Briefen, Werkmanuskripten aus dem Akademie-Archiv, insbesondere aus Nachlässen von Künstlern, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gingen. Bisher wenig oder kaum beachtet, wird die Perspektive der mit ihren Eltern geflohenen Kinder sichtbar. Der aktuelle Teil stellt KUNSTWELTEN-Projekte von Künstlern und Kindern zum Exil vor. Aus den Begegnungen mit den Nachlässen und Dokumenten in den Akademie-Archiven sind Filme, Modelle, Texte, Fotos, Zeichnungen, Musikstücke, Theaterspiele entstanden, die Migration auch heute als Herausforderung und Bereicherung zeigen.

Bisherige Ausstellungsstationen: Akademie der Künste, Rathaus Zerbst, Rathaus Ueckermünde, Ernst-Bloch-Zentrum der Stadt Ludwigshafen, Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, Abgeordnetenhaus von Berlin, Schleswig-Holstein-Haus Schwerin

KINDER IM EXIL ist ein gemeinsames Programm des Vermittlungs-bereichs KUNSTWELTEN und des Archivs der Akademie der Künste.

Einblicke:
Krimi in der Bibliothek. A Gang of 15 – Krimi von Kindern für Kinder
In ein neues Leben – Schüler einer 5. Klasse aus Berlin-Neukölln erzählen in einem Animationsfilm von Katja und Erich Arendts Erlebnissen im kolumbianischen Exil

Alle aktuellen Termine finden Sie in unserem Kalender.